Hier möchten wir Euch über Hunde im Allgemeinen und den weißen Schäferhund im Besonderen informieren. Die Zugehörigkeit zu einem Verband, Fütterung oder Erziehung haben ja wahre Glaubenskriege entstehen lassen. Wir nehmen für uns nicht in Anspruch das einzig Wahre zu haben. Wir geben nur unsere Erfahrungen weiter. Bis heute sind wir mit dem was wir tun sehr gut gefahren, aber das soll nicht heißen das die, die es anders machen, falsch liegen.

Die Zugehörigkeit zu einem Hundeverband sollte für einen verantwortungsvollen Hundezüchter selbstverständlich sein. Die Verbände geben den Standard vor, richten Hundeausstellungen aus und geben tierärztliche Untersuchungen vor. Erst wenn die Zuchttauglichkeit bescheinigt ist darf mit dem Hund gezüchtet werden. Sind all diese Voraussetzungen erfüllt, bekommen die Welpen eine Abstammungsurkunde.

Für welche Rasse Sie sich auch immer entscheiden, gehen Sie bitte zu einem Züchter und nicht auf einen Tiermarkt, zu einem Hundehändler oder Hundevermehrer. Oft genug sind günstige Hunde dann sehr teuer. Außerdem fördern Sie unbewußt/ungewollt weiteres Elend in den Hinterhöfen und Ställen in irgendwelchen ehemaligen Ostblockländern, in denen es kein Tierschutz und keine Kontrolle gibt. Von tierärztlichen Besuchen ganz zu Schweigen.    

Wenn es günstig sein soll, dann gehen Sie bitte in ein Tierheim in Ihrer Nähe. Hier bekommen Sie einen Hund, der gesundheitlich überprüft ist. Zudem helfen Sie einem Tier in Not.

In den heutigen Zeiten sollte es ja nicht all zu schwierig sein sich im Vorfeld zu informieren. Sowohl über Hundehaltung, Rassen, Züchter und Tierheime.